Fortbildungen

STOP! Wie mir der Umgang mit schwierigen Schüler*innen gelingen kann

Do, 24. Oktober 2019, 14.30 - 17.00 Uhr
Katholisches Gemeindehaus Illingen, Hölderlinstraße 24, 75428 Illingen

Referentinnen: Kathrin Karl, Lehrerin und Koordinatorin der Schulstation Karlshöhe und der anderen Außenstellen der Christian-Heinrich-Zeller-Schule (Eppingen-Kleingartach),
Pia Buzakovic, Dipl.-Sozialpädagogin (BA) und Koordinatorin der Schulstation Karlshöhe

Leitung: Schuldekanin Diana Hughes

Schüler*innen sitzen nicht immer still, konzentriert und aufmerksam im Unterricht an ihrem Platz. Aus welchen unterschiedlichsten Gründen? Wie gehe ich als Person damit um? Welche Chancen bietet dabei der Religionsunterricht? Wie machen das die Kolleg*innen der Schulstation Karlshöhe, einer Außenstelle der Christian-Heinrich-Zeller-Schule, einem SBBZ ESENT (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum, Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung)? Diesen und/oder anderen Fragen wird an diesem Nachmittag im Austausch nachgegangen werden. Herzliche Einladung!

Achtung: Diese Fortbildung findet auch in Ludwigsburg statt (am 14.11. - siehe unten).

Anmeldung

________________________________________

Rechtspopulistischen Aussagen begegnen

Mittwoch, 06.11.2019 / 14:30-17:00 Uhr
Evang. Diakonie- u. Sozialstation, Karlstraße 24/1, 71638 Ludwigsburg, Seminarraum 1. OG

Referentin: Pfarrerin Ines Fischer, Asylpfarramt Reutlingen im Kirchenbezirk und in der Prälatur Reutlingen

Leitung: Schuldekan Dr. Andreas Löw

Immer wieder kommen wir in Situationen, in denen wir Vorurteilen, Zuspitzungen oder undifferenzierten Aussagen im Hinblick auf Flüchtlinge erleben. Einzelereignisse werden verallgemeinert und auf alle Flüchtlinge übertragen. Sorgen oder Ängste vermischen sich mit fremdenfeindlichen Aussagen, denen manchmal schwer zu begegnen ist. Bei der Fortbildung werden Situationen zusammengetragen, in denen die Teilnehmer*innen Herausforderungen in dieser Hinsicht erlebt haben. Gemeinsam erarbeiten wir uns Strategien, wie damit unterschiedlich umgegangen werden kann.

Anmeldung

_________________________________

„Ist das wirklich so passiert?“ Wunder als Anlass zum Theologisieren mit Kindern in der GS

Dienstag, 12. November 2019, 14.30 - 17.00 Uhr
Ev. Gemeindehaus Ensingen, Wilhelm - Scheerer - Straße 2, 71665 Vaihingen Enz/ Ensingen

Referentin: Dr. Damaris Knapp, Dozentin für Religion in der Grundschule, PTZ Stuttgart

Leitung: Schuldekanin Gabriele Karle

Wenn sich Kinder im Religionsunterricht mit Wundergeschichten beschäftigen kommen viele Fragen auf: „Ist das wirklich so passiert?“, „Woher hat Jesus die Kraft Kranke gesund zu machen?“, „Ist er ein Zauberer?“ etc. Diese Fragen sind wichtig und fordern die Lehrperson im Alltag immer wieder heraus. Gleichzeitig wollen die Kinder ernst genommen werden und erwarten eine Reaktion. An konkreten Beispielen aus dem Unterricht werden didaktisch-methodische Wege zum Umgang mit Jesu Taten und einer damit verbundenen Theologie aufgezeigt. Dabei geht es auch um den Umgang mit der Frage nach der Wahrheit.

ENTFÄLLT

____________________________

STOP! Wie mir der Umgang mit schwierigen Schüler*innen gelingen kann

Donnerstag, 14.11.2019 / 14:30 - 17:00 Uhr
Kath. Schuldekanatamt, Parkstraße 34, 71642 Ludwigsburg (Hoheneck)

Referentinnen: Kathrin Karl, Lehrerin und Koordinatorin der Schulstation Karlshöhe und der Außenstellen der Christian-Heinrich-Zeller-Schule (Eppingen-Kleingartach);
Pia Buzakovic, Dipl.-Sozialpädagogin (BA) und Koordinatorin der Schulstation Karlshöhe

Leitung: Schuldekanin Diana Hughes

Schüler*innen sitzen nicht immer still, konzentriert und aufmerksam im Unterricht an ihrem Platz. Aus welchen unterschiedlichsten Gründen? Wie gehe ich als Person damit um? Welche Chancen bietet dabei der Religionsunterricht? Wie machen das die Kolleg*innen der Schulstation Karlshöhe, einer Außenstelle der Christian-Heinrich-Zeller-Schule, einem SBBZ ESENT (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum, Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung)? Diesen und/oder anderen Fragen wird an diesem Nachmittag im Austausch nachgegangen. Herzliche Einladung!

Anmeldung

_________________________________

Dienstbesprechung der Religionslehrer*innen im Kirchendienst

Dienstag, 26. November, 14.30 - 17.00 Uhr 
Gemeindezentrum in Steinheim

__________________________________

„Das Dorf der Stille“ - Ein Film von Heidi und Bernd Umbreit

Dienstag, 03. Dezember 2019, 14.30 - 17.00 Uhr
Kath. Gemeindehaus Sachsenheim, Hirtenwiesen 158, 74343 Sachsenheim

Referenten: Heidi und Bernd Umbreit, Filmemacher, Oberstenfeld

Leitung: Schuldekanin Gabriele Karle

„Maria weiß nicht, dass sie Maria heißt. Sie weiß nicht, dass ihre Betreuerin Kathi blonde Haare hat. Aber sie erkennt sie. An den Ohren und an der Nase. Und die muss sie befühlen, immer und immer wieder. In einem Dorf für Taubblinde haben Heidi und Bernd Umbreit über ein Jahr Menschen beobachtet, die von Geburt an nicht sprechen, nicht hören, nicht sehen können und trotzdem kommunizieren.
Dieser Film erzählt von Menschen, die unsere Welt nie gesehen, nie gehört haben. Ein Film über das Leben, seinen Wert und die Freude an beidem.
Einsetzbar ist der Film in der Sekundarstufe und Berufsschule zu den Themenbereichen: Würde, Mensch sein, mit Grenzen leben, Behinderung, Sinnfragen, Helfen, Nächstenliebe, Kommunikation.

Anmeldung

___________________________

Warum sagt Ayse "Allah" zu Gott? - Voneinander und miteinander lernen im Religionsunterricht

Mittwoch, 29.01.2020 / 14:30 - 17:00 Uhr
Kath. Schuldekanatamt, Parkstraße 34, 71642 Ludwigsburg (Hoheneck)

Referentin: Dr. Damaris Knapp, Dozentin für Grundschule, ptz Stuttgart

Leitung: Schuldekanin Diana Hughes

Ganz selbstverständlich leben und lernen Kinder unterschiedlicher Kulturen und Religionen in der Schule miteinander. Sie gehen in die gleiche Klasse. Nur im Religionsunterricht sind sie meist in getrennten Gruppen. Andererseits ist gerade der Religionsunterricht der Ort, um mehr über die Religion anderer Kinder zu erfahren und um über religiöse Fragen ins Gespräch zu kommen und nachzudenken.

In dieser Fortbildung werden Beispiele für den Religionsunterricht in der Grundschule – ausgehend von verschiedenen Zugängen (Gegenständen, Orten, Geschichten) – vorgestellt und reflektiert. Die konkreten Beispiele sollen Perspektiven für den Religionsunterricht, auch gemeinsam mit muslimischen Kindern, eröffnen und zum eigenen Tun ermutigen.

Termin muss wahrscheinlich verschoben werden

_____________________________

Theologisieren mit Kindern und Jugendlichen

Mittwoch, 19.02.2020 14:30 - 17:00 Uhr
Evang. Diakonie- u. Sozialstation, Karlstraße 24/1, 71638 Ludwigsburg, Seminarraum 1. OG

Referentin: Margit Tschinkel, Studienleiterin, Schorndorf

Leitung: Schuldekan Dr. Andreas Löw

Fragen nach Gott und der Welt zu stellen, nach Antworten zu suchen, das gehört zum Wesentlichen des Religionsunterrichts. Und dennoch stellt der Umgang mit diesen theologisch-philosophischen Fragen, hohe Kompetenzen an unsere Gesprächsführung.

Welche methodischen und didaktischen Hilfestellungen gibt es, um mit Schüler*innen eine offene, wertschätzende Gesprächsatmosphäre zu schaffen? Wie kann gemeinsames Nachdenken und Weiterdenken in einer Religionsgruppe gelingen?

In praktischen Übungen und theoretischen Inputs werden wir uns dem „Theologisieren im Religionsunterricht“ annähern.

Anmeldung

____________________________

Fortbildungen überregionaler Anbieter