Informationen zum Schuljahresanfang/Allgemeines

Geht in euren Tag hinaus ohne vorgefasste Ideen,

ohne die Erwartung von Müdigkeit, ohne Plan von Gott,

ohne Bescheidwissen über ihn, ohne Enthusiasmus, ohne Bibliothek –

Geht so auf die Begegnung mit ihm zu.

Brecht auf ohne Landkarte –

Und wisst, dass Gott unterwegs zu finden ist,

und nicht erst am Ziel.

Versucht nicht,

ihn nach Originalrezepten zu finden,

sondern lasst euch von ihm finden in der Armut

eines banalen Lebens.

                                                               (Madeleine Delbrêl)

 

                                                                                                                                                                                                September 2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zuerst einmal möchte ich mich herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie im zurückliegenden Schuljahr mit viel Engagement dazu beigetragen haben, den Alltag an Ihrer Schule mitzugestalten – sei es im Fernlern- oder Präsenzunterricht, in der Begleitung von Schüler*innen, Eltern und Kolleg*innen oder mit schulpastoralen Angeboten. Ich hoffe, Sie hatten Gelegenheit, sich in der Sommerpause zu erholen und für das neue Schuljahr Kraft und Zuversicht zu schöpfen.

Während ich diese Zeilen schreibe, weiß ich noch nicht, was uns in diesem neuen Schuljahr erwartet: wie der Schulbetrieb organisiert sein wird und vor allem, in welcher Form Religionsunterricht stattfinden kann. Im letzten Schuljahr, konfrontiert mit Corona, waren wir gezwungen, „auf Sicht zu fahren“ und stärker als bislang im Bewusstsein der (prinzipiellen) Unverfügbarkeit des Lebens unsere Tage zu gestalten. Neben allem Leidvollen und Kräftezehrenden, das die CoronaSituation gebracht hat, konnte einem dabei doch auch die alte Wahrheit neu geschenkt werden, dass wir letztlich immer nur den gegenwärtigen Augenblick haben, um ihn mit Leben zu füllen und uns darin von Gott „finden zu lassen".

Inspiriert von den Worten Madeleine Delbrêls wünsche ich uns für dieses Schuljahr viele gute und bereichernde Erfahrungen und Begegnungen und, wenn wir bisweilen „ohne vorgefasste Ideen“ und „ohne Landkarte“ mit neuen Herausforderungen konfrontiert werden, das Vertrauen, dass wir auch darin ihm, ihr begegnen und uns von ihm führen lassen dürfen.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start ins neue Schuljahr, Gottes Segen für Ihr Tun und grüße Sie herzlich,

Ihr

Detlev Denner, Schuldekan

Informationen zum Schuljahr 2020/21

 

Personalblätter

Sie erhalten mit diesem Heft Ihr Personalblatt. Es enthält die Daten vom Vorjahr. Bitte berichtigen Sie diese gegebenenfalls und tragen Sie die Religionsstunden ein, die Sie regelmäßig nach Stundenplan halten. Bitte senden Sie das Personalblatt (auch wenn Sie in diesem Schuljahr nicht im Religionsunterricht eingesetzt sind!) unterschrieben bis 12. Oktober 2020 an das Schuldekanatamt zurück.       

Wichtig: Seit diesem Jahr benötigen wir das Datum des Erhalts Ihrer Missio-Urkunde. Bitte tragen Sie dieses an entsprechender Stelle ein

 

Altersermäßigung bei Religionslehrer*innen im Kirchendienst

Religionslehrer*innen i.K. erhalten ab dem Schuljahr, in dem das 60. Lebensjahr erreicht wird, 1 Deputats-Stunde Altersermäßigung und in dem Schuljahr, in dem das 62. Lebensjahr erreicht wird, eine weitere Stunde (bezogen auf ein volles Deputat, bei Teilzeit anteilig). Die Personalverwaltung im Ordinariat Rottenburg sorgt normalerweise für den Vollzug dieser Regelung.

 

Anträge auf eine Veränderung der Deputate von kirchlichen Lehrkräften

Die kirchlichen Lehrkräfte, die eine Aufstockung oder Reduktion ihres Deputats im Schuljahr 2021/2022 planen, bitten wir um Nachricht bis zum 31. Januar 2021, damit die Unterrichtsversorgung rechtzeitig geplant werden kann.

Pastoralreferentinnen und Pastoralferenten

Für Pastoralreferent*innen gilt in Bezug auf Freistellung vom Unterricht für Fortbildungen sowie für Krankmeldungen:

  1. Bitte schicken Sie eine Kopie Ihrer Krankmeldung an das Schuldekanatamt.
  2. Beurlaubungen in der Schulzeit müssen vom dienstvorgesetzten Pfarrer und vom Schuldekan genehmigt werden. Bitte nehmen Sie rechtzeitig Kontakt mit uns auf.

 

Bildungsplan 2016

Zu Beginn dieses Schuljahres greift der Bildungsplan 2016 nun bis zur 10. Klasse. Die Kursstufe arbeitet mit dem bisherigen Bildungsplan weiter (bis einschließlich Abitur 2022).

Bitte beachten Sie die Hinweise auf Fortbildungsveranstaltungen des ZSL (Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg) zum Bildungsplan der Kursstufe in LBF-Online (unter https://lfb.kultus-bw.de)

 

Fünfstündige Religionskurse

Ich ermutige Sie dazu, die Initiative zum Leistungsfach Religion zu ergreifen, das den früheren vierstündigen Religionskurs ablöst. Informationen und „Starthilfe“ erhalten Sie im Schuldekanatamt.

 

„Sternchenthemen“ für das Abitur 2021

Die „Sternchenthemen“ für das schriftliche Abitur 2022 in den Leistungsfächern und zugleich die Pflichtthemen in den Basisfächern Religion sind Kirche und WissenundGlauben.

 

Veränderungen bei den Abiturprüfungen

Es wird Veränderungen bezüglich der Abiturprüfungen geben:

  1. Ab dem Abitur 2021 wird es ein neues Format der mündlichen Abiturprüfung geben; die mündliche Abiturprüfung ist ab 2021 keine Präsentationsprüfung mehr. Grundlage für die Prüfung sind von der Lehrkraft erstellte kompetenzorientierte Aufgaben, die auch aus mehreren Materialien und nicht nur aus Texten bestehen können. Dabei sind Inhalte und Kompetenzen aller Kurshalbjahre zu berücksichtigen und es müssen alle drei Anforderungsbereiche einbezogen werden.
  2. Für die Abiturjahrgänge 2021 und 2022 wird auch beim neuen Prüfungsformat noch der Bildungsplan 2001/2004 gelten.
  3. Ab dem Abiturjahrgang 2023 wird der Bildungsplan 2016 gelten (und weiterhin das neue mündliche Prüfungsformat).

Im Herbst 2021 werden Fortbildungen des ZSL in die neue Abiturprüfungsform einführen.

 

Neue Religionsbücher

Folgende Reihen für den Bildungsplan 2016 sind für Baden-Württemberg verfügbar:

Mittendrin (Cornelsen): Schülerbuch für Klasse 5/6 und 7/8 (beide auch als E-Book) sowie zugehörige Lehrerkommentare.

Leben gestalten (Klett Verlag): Schülerbuch für Klasse 5/6, 7/8 und 9/10 (E-Book für Klasse 5/6 und 9/10).

Nähere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Verlage.

 

Religion in der Sekundarstufe (RIS)

Die Bände Religion in der Sekundarstufe sind für alle drei Standardzeiträume lieferbar und bieten wertvolle Materialien und Unterrichtsvorschläge für den Religionsunterricht in den Klassen 5 bis 10. Erhältlich sind sie im Institut für Religionspädagogik (IRP) Freiburg (https://irpfreiburg.de)

 

Beispielcurricula

Es ist nicht einfach, vom Bildungsplan zum konkreten Unterricht zu kommen. Aus diesem Grund finden Sie auf dem Landesbildungsserver (www.schule-bw.de) für jeden Standardzeitraum (momentan 5/6, 7/8 und 9/10) je zwei qualifizierte Beispielcurricula, die Ihnen und Ihrer Fachschaft von großem Nutzen sein können: www.schulebw.de/service-und-tools/bildungsplaene/allgemein-bildende-schulen/ bildungsplan-2016/beispielcurricula/gymnasium.

Wir empfehlen Ihnen, dieses Angebot zu nutzen. – Für die Schulen, die konfessionell-kooperativen Religionsunterricht eingeführt haben, gibt es eigene Beispielcurricula (siehe unter „Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht“).

 

Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht

In Baden-Württemberg ist die konfessionelle Kooperation im Religionsunterricht verbindlich geregelt. Die konfessionell gemischten Lerngruppen werden im Wechsel von einer evangelischen und katholischen Religionslehrkraft unterrichtet. Die Ziele des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts sind: ein vertieftes Bewusstsein der eigenen Konfession schaffen, die ökumenische Offenheit der Kirchen erfahrbar machen, die authentische Begegnung der Schülerinnen und Schüler mit der anderen Konfession ermöglichen. Dieser Religionsunterricht ist konfessioneller Religionsunterricht im Sinne des Art. 7 Abs. 3 GG, für den die Fachpläne Evangelische Religionslehre und Katholische Religionslehre gelten.

Nach der Novellierung des Verbindlichen Rahmens vom 1. Dezember 2015 kann konfessionell-kooperativer Religionsunterricht nicht mehr nur – wie bisher – in einem, sondern in mehreren Standardzeiträumen erteilt werden (an allgemeinbildenden Gymnasien in Kl. 5/6, 7/8, 9/10). Dabei ist der Lehrerwechsel in einem Standardzeitraum obligatorisch und soll entsprechend den Gegebenheiten vor Ort gestaltet werden, wobei gleiche zeitliche Anteile für beide Konfessionen anzustreben sind. In der Regel erfolgt der Lehrerwechsel halbjährlich oder ganzjährig. Voraussetzungen für einen Antrag auf konfessionell-kooperativ erteilten Religionsunterricht sind ein mehrheitlich gefasster zustimmender

Beschluss einer gemeinsamen Fachkonferenz beider Konfessionen, das Einverständnis der Eltern und ein gemeinsamer Unterrichtsplan (hier kann man zwischen zwei ausgearbeiteten Beispielcurricula wählen oder ein eigenes Curriculum erstellen).

Die konfessionelle Kooperation ist nicht mit der Regelung des Gaststatus zu verwechseln (siehe unten). Antragsfrist ist der 1. März 2021. Weitere Informationen, Grundlagenpapiere, Antragsformulare und Beispielcurricula für Kl. 5/6, Kl. 7/8 und Kl. 9/10 (Gym) finden Sie unter: schulen.drs.de►Religionsunterricht ►Konfessionelle Kooperation►Downloads KoKo

Eine beispielhafte Unterrichtseinheit für den konfessionell-kooperativen Religionsunterricht für Kl. 5/6 ist über den online-Shop des IRP Freiburg erhältlich (Titel: KOKO konkret – Gymnasium Klassen 5/6 – Unterrichtseinheiten gemeinsam planen).

 

Gaststatus-Regelung

Eine Teilnahme am Religionsunterricht der anderen Konfession im so genannten Gaststatus ist dann möglich, wenn Unterricht in der eigenen Konfession an der Schule nicht angeboten wird. In der Oberstufe ist die Teilnahme am Unterricht der anderen Konfession bis zu zwei Halbjahren möglich. Sofern die beiden Halbjahre in die Kursstufe fallen, kann Religionslehre nicht als Prüfungsfach für die Abiturprüfung gewählt werden. Die Teilnahme am Religionsunterricht der anderen Konfession im Gaststatus impliziert die gleichen Rechte und Pflichten, wie sie die pflichtgemäß daran teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben. Es ist die Zustimmung der Kirchen erforderlich. Falls bei Ihnen der Gaststatus in Anspruch genommen werden soll, wenden Sie sich bitte wegen der kirchlichen Zustimmung an das Schuldekanatamt. Zu unterscheiden ist die Teilnahme am Unterricht der anderen Konfession im Gaststatus von der Teilnahme am konfessionell-kooperativ erteilten Religionsunterricht (siehe oben).

 

Abiturpreis: Bischof-Sproll-Preis

Für hervorragende Leistungen im Fach katholische Religion in der Kursstufe und im Abitur vergibt die Diözese den Bischof-Sproll-Preis. Voraussetzung ist ein Notendurchschnitt von mindestens 14 Punkten in allen vier Halbjahren der Kursstufe und in der mündlichen oder schriftlichen Abiturprüfung in Religion. Die mündliche oder schriftliche Prüfung in Religion kann ersetzt werden durch einen Seminarkurs, der im Abitur angerechnet wird. Dieser muss nicht an ein religiöses Thema angebunden sein und die Note des Seminarkurses spielt dabei keine Rolle.Die jeweilige Lehrkraft beantragt den Preis beim Bischöflichen Ordinariat, Hauptabteilung Schulen. Antragsformulare und weitere Regelungen finden Sie unter: schulen.drs.de►Religionsunterricht► Preise für Schülerinnen und Schüler.

 

Religionspädagogisches Institut (RPI) Rottenburg und Stuttgart

Unsere RPI bieten eine große Auswahl an Medien, Grundlagenliteratur, Unterrichtsmodellen und Materialsammlungen für den Religionsunterricht und darüber hinaus. Neben einer fachkundigen Beratung bieten die RPI eine Online-Recherche an, mit der Sie von zu Hause aus das Medienangebot der RPI einsehen und Materialien bestellen können unter: www.rpi-rottenburg.de bzw. www.rpi-stuttgart.de► Angebote►Bibliothek►Onlinebibliothek

RPI Rottenburg

Karmeliterstraße 9 (im Priesterseminar), 72108 Rottenburg

Tel. 07472 922-141, Mail: rpi.rottenburg@drs.de

Kontaktzeiten:   Dienstag 16.00–17.00 Uhr

Mittwoch 14.30–18.00 Uhr Donnerstag 14.00–19.30 Uhr

Freitag nach Vereinbarung

RPI Stuttgart

Bischof-Leiprecht-Zentrum, Jahnstr. 30, 70597 Stuttgart

Tel. 0711 9791 4440, Fax 0711 9791 4449, Mail: rpi.stuttgart@drs.de

Kontaktzeiten:   Montag und Mittwoch 9.00–12.00 Uhr

Dienstag, 14.00–17.00 Uhr

Donnerstag 15.00–17.00 Uhr

 

Wettbewerb „Christentum und Kultur“

Schülerinnen und Schüler der Kursstufe 1 sind eingeladen, am Wettbewerb „Christentum und Kultur“ teilzunehmen. Die Wettbewerbsarbeit kann als „Besondere Lernleistung“ die mündliche Präsentationsprüfung im Abitur ersetzen. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter: www.wettbewerb-christentum-und-kultur.de. Über diese Adresse werden auch die Wettbewerbsarbeiten bis zu den Herbstferien angemeldet.

 

Zuschüsse für Tage der Orientierung / Orientierungstage

Informationen zu Zuschüssen für Tage der Orientierung, Orientierungstage u. Ä. finden Sie auf der Internetseite des Referats Schulpastoral: https://schulpastoral.drs.de ►Tage der Orientierung. Bitte beachten Sie die angegebenen Antragsfristen. Bei Fragen nutzen Sie bitte die dort angegebenen Kontaktmöglichkeiten. Die Dekanate vergeben nicht mehr generell Zuschüsse für schulpastorale Veranstaltungen. Falls Sie eine solche planen, nehmen Sie bitte jeweils im vorhergehenden Kalenderjahr Kontakt mit dem Schuldekanatamt auf; wir informieren Sie dann individuell.

 

Zuschüsse Räume der Stille

Für die Einrichtung von „Räumen der Stille“ an Schulen stellt die Diözese unter bestimmten Voraussetzungen ein Fördergeld von bis zu 2000 Euro bereit. Richtlinien zur Bezuschussung der Ausstattung von (neuen) Räumen der Stille / Meditationsräumen in staatlichen Schulen durch das Referat Schulpastoral finden Sie auf: schulpastoral. drs.de►Service►Zuschüsse►Räume der Stille